Brauerei im Fernwärmeheizkraftwerk

 

Vor 433 Jahren ging die erste Brauerei in Wächtersbach in Betrieb. Damals konnte man gar nicht anders: Alles was produziert wurde, war "Bio"-Qualität. Gerste und Hopfen wurden biologisch angebaut, denn es gab weder Kunstdünger noch Pestizide.

 

Heutzutage muss man sich Mühe geben, um "Bio" zu produzieren. Hopfen und Malz gibt es in Bio-Qualität zu kaufen. Das ist  zwar etwas teurer, doch unsere Biere sind es uns Wert.

 

Unsere absolute Besonderheit:

 

Auch der Brennstoff ist der gleiche wie vor 433 Jahren! Unsere Sudpfanne wird mit Holz befeuert, denn unsere Brauerei ist im neuen Holzhackschnitzelheizkraftwerk untergebracht. Zum Brauen wird viel Energie benötigt, welche dort am günstigsten zur Verfügung steht. Damals gab es nichts anderes als Holz, heute ist dies eine Besonderheit! Auch die großen deutschen Öko-Bierproduzenten verfeuern Öl und Gas, um ihr Bier zu brauen. Brauereien, die kein Biobier herstellen, sowieso. Klimaschutz auch beim Brauen ist etwas Neues! Ein CO2-neutral gebrautes Bier ist ein neues Produkt auf dem Öko-Markt.